Öffnungszeiten

Mo – Fr: 09 – 13 Uhr

 

Kontakt

+43 316 685 35 70
office@lesezentrum.at

DigiBib Steiermark

die digitale Medienplattform des Landes Steiermark

Digitale Medien als Bestandserweiterung für öffentliche Bibliotheken.

Mit DigiBib Steiermark ist es öffentlichen Bibliotheken möglich, ihren KundInnen Zugang zu E-Books, digitalen Zeitungen und Zeitschriften, Hörbüchern und Videos als zusätzliches besonderes Service anbieten zu können.

DigiBib für steirische Bibliotheken

Die Medienplattform (abrufbar unter onleihe.com/digibib-stmk), die 2016 in dieser Form durch eine Kooperation mit der Steiermärkischen Landesbibliothek realisiert werden konnte und zur Gänze vom Land Steiermark finanziert wird, umfasst derzeit knapp 50.000 Medien. Aktuell beteiligen sich neben der Steiermärkischen Landesbibliothek 85 öffentliche Bibliotheken an dieser Initiative. Die Teilnahme ist für die Bibliotheken kostenlos.

 

 

In einem Video haben wir die wichtigsten Informationen zu DigiBib Steiermark für BibliothekarInnen zusammengefasst.

 

Warum eine digitale Bibliothek?

Die zunehmende und sich immer schneller entwickelnde Digitalisierung aller Lebensbereiche hat auch zu veränderten Formen des Lesens geführt.

 

Das digitale Lesen von z.B. Zeitungsartikeln oder E-Books spielt neben dem klassischen Lesen von Printmedien eine immer größere Rolle.

Alle Vorteile auf einen Blick

  • DigiBib Steiermark bietet aktuell knapp 50.000 Medien (E-Books, digitale Zeitschriften und Zeitungen, Hörbücher und Videos),

 

  • enthält ca. 8.200 Medien nur für Kinder und Jugendliche

 

  • und ermöglicht NutzerInnen eine Online-Entleihung unabhängig von Ort und Zeit (24/7).
  • DigiBib Steiermark ist mit PC/Laptop, Tablet/Smartphone und E-Book-Reader nutzbar.

 

  • Die Entlehnfrist erlischt automatisch und daher entstehen keine Versäumnisgebühren.

 

Kontaktieren Sie uns!

Sie möchten DigiBib Steiermark in Ihrer Bibliothek anbieten?

Gerne stehen wir Ihnen für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.
Das Lesezentrum Steiermark wird gefördert von